Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Sabine Jontofsohn, Paarberatung & Psychotherapie

Hallo, ich bin Sabine Jontofsohn,

als Paartherapeutin unterstütze ich Paare, die gerade nicht so gut klarkommen miteinander. Manche kommen auch alleine, die ich auf ihrem Weg begleite, mit sich selbst oder mit ihrer Beziehung zufriedener zu werden.

 Angefangen habe ich damit bei dem Verband für Binationale Familien und Partnerschaften e.V., iaf,  weil selbst in einer binationalen Beziehung und außerdem konnte ich dort wunderbar Erfahrungen sammeln während ich in aller Ruhe meine therapeutische Ausbildung in "systemischer Therapie und Beratung" am renomierten Wieslocher Institut für systemische Lösungen, WISL gemacht habe. Die Grundidee hinter der Systemischen Psychotherapie ist, dass es keine Störungen der Psyche an sich gibt, sondern dass Freud und Leid in dem Moment zwischen den Individuen hergestellt wird, in dem ich zu anderen (oder zu mir selbst) in Beziehung trete. Alles steht und fällt mit Beziehungen, kann man sich eine bessere Therapierichtung für Paartherapie vorstellen?

Nebenbei bemerkt - wenn Englisch Ihre Beziehungssprache ist, sprechen wir in der Sitzung Englisch, wenn einer der Partner spanisch spricht ist auch der Einbezug des Spanischen möglich.

Mittlerweile habe ich mir hier und da auch von anderen Therapieschulen Anregungen geholt, zum Beispiel aus der Traumatherapie. Zur Zeit scheint mir besonders wichtig, einen guten "Starting Point" zu kreieren, indem jeder auf den Zustand seines Autonomen Nervensystems (das ANS) achtet und lernt, wie man sich wieder in einen regulierten Zustand bringen kann. Das ist besonders in schwierigen Momenten wichtig, denn nur wer innerlich bei sich ist, kann wirklich in Kontakt treten mit seinem Gegenüber ohne ärgerlich oder ängstlich zu werden, Austausch und Verhandlung sind sonst überhaupt nicht möglich.

2013 habe ich den Schritt gewagt und meine eigene Wohnzimmer Praxis aufgemacht. Deswegen ist es hier schön gemütlich (hoffe ich jedenfalls). Einmal ist bei der Arbeit mein kleiner Sohn durchs Zimmer gelatscht, das war wirklich peinlich, aber zum Glück ist das seither nicht mehr vorgekommen. Seit der Serie Sex Education sind Wohnzimmerpraxen wieder salonfähiger geworden, obwohl das ja schon viele berühmte Therapeuten so gemacht haben, wie z.B. Sigmund Freud und Milton Erickson.

 

Meine therapeutische Ausbildung:

  • systemische Therapie und Beratung (WISL,
    anerkannt durch beide Dachverbände der systemischen Therapie (SG und DGfS)
  • Weiterbildung in Focusing (FZF)
  • Heilpraktikerin (Psychotherapie)

*Magistra FB Sozialwissenschaften, Sinologie, Freie Universität Berlin

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.